WELTKONGRESS DER GANZHEITSMEDIZIN

13.-15. Mai 2016

Organisiert von Institut für Ganzheitsmedizin e.V. in der Alten Kongresshalle München mit Vorträgen, Workshops, Praxis-Seminaren, Demonstrationen, Ausstellung und Open Healer Forum mit Heilern, Schamanen, Therapeuten & Wissenschaftlern aus aller Welt. Der Kongress steht für Fachleute und für jedermann/frau offen, alle Programminhalte werden ins Deutsche übersetzt.


Workshop- und Vortrags-Programm

Weltkongress der Ganzheitsmedizin

Nutzen Sie die günstige Frühbucher-Anmeldung. Link: Hier der komplette Programmplan des Weltkongress Heiler, Schamanen und Medizinleute aus aller Welt bringen Ihr Heilwissen mit zum Kongress um in einen fruchtbaren Austausch zu treten. Alte Kulturen und Völker bieten einen reichhaltigen Schatz und schöpfen aus jahrtausendealten Erfahrungen. Ethnologen, Mediziner & Wissenschaftler begleiten das Programm. Der Weltkongress der Ganzheitsmedizin schlägt den Bogen von den traditionellen Heilverfahren zur heutigen Ganzheitsmedizin. Der Kongress lädt Fachleute ein und steht ebenso für alle Interessenten offen. Alle Vorträge & Workshops werden ins deutsche übersetzt. Begleitend zum Kongress genießen Sie die Gesundheitsmesse München Link: gesundheitsmesse-mai-2016

Gebet der Anden

(Morgenzeremonie) Der Qechua-Ausdruck AYNI ist das einzige Gebot der Inka-Tradition, das so viel wie „Gegenseitigkeit“ bedeutet. Es ist ein kosmisches Gesetz, das sowohl Teil des täglichen Lebens, als auch Teil einer übernatürlichen Ordnung ist. AYNI beschreibt, wie Menschen die lebendige Energie von Wiraqocha (Vater Kosmos) und Pachamama (Mutter Erde) in Harmonie fließen lassen können, damit jeder mit dem versorgt wird, was er braucht. Don Martin ermöglicht den Teilnehmern mit Hilfe von heiligen Liedern der Q’ero-Indianer einen Kontakt mit der Inka-Tradition. Im Anschluss daran sprechen wir die Namen der Spirits laut aus, während er gleichzeitig im Stile der Anden einen heiligen Raum schafft, indem er Apus und Ñustas ruft, die Spirits der Berge seiner Heimat. Den Abschluss des Rituals bildet ein despacho, eine Art „Gebet der Anden“, in die alle Teilnehmer mit ihrer Energie eingebunden werden und dadurch helfen, die Energie des Universums in Harmonie fließen zu lassen.

Zauberpflanzen - Pflanzenzauber

Gebrauch von Heilpflanzen in Brauchtum, Magie und Volksmedizin. Vorgestellt werden die traditionellen Anwendungen von Heilpflanzen zum Schutz vor Krankheit, Schadenszauber und vor Einflüssen aus anderen Welten, z.B. als Elixier, Amulett, Türschmuck oder auch als Räucherstoff. Die besprochenen Pflanzen werden noch heute in der naturheilkundlichen Behandlung psychischer Probleme und bei Lebenskrisen angewendet – der Vortrag zeigt, wie man das alte Wissen nutzbringend in die heutige Praxis integrieren kann. Olaf Rippe, Heilpraktiker NATURA NATURANS

Ursache von Krankheit und Finden der richtigen Medizin

Mamos erklären Krankheiten, ebenso wie Umweltverschmutzung, als Auswirkung eines Ungleichgewichts in unserer Beziehung zur geistlichen Welt. Konkurrenz, Streben nach Besitz und Missbrauch von Energien sind Konsequenzen der Abkehr von der inneren Weisheit und geistigen Ordnung. Wir Menschen, ebenso wie die uns umgebende Natur, erfahren darum Krankheit, Unreinheit und Verschmutzung. Durch das Verstärken und Bereinigen unserer Beziehung zum Geistlichen und durch einen Respektvollen Umgang mit Energien und Mutter Natur können wir dem entgegenwirken. Heilung, so die Mamos, findet im und durch Bewusstsein statt, und kann durch die richtige pflanzliche Medizin unterstützt werden. Film-Link: Hören und sehen Sie die wichtige Botschaft des spirituellen Führers der Ahuacos, Lorenz Seuny Izquierdo Lorenzo Seuny Izquierdo Arroyo, Mamo der Arhuacos in Kolumbien

Das spirituelle Wissen der Inkas

Don Martin ist Heiler, Schamane, Mystiker und Inka-Priester der Q’ero-Indianer aus Peru. Die letzten 500 Jahre lebte dieses Volk abgeschieden in den Hochanden Perus und war dadurch in der Lage, das spirituelle Wissen der der Inkas in einer reinen Form zu bewahren. Don Martin zählt zu den kraftvollsten Meistern dieses Andenvolkes. Seine große Fähigkeit, die lebendigen Energien des Universums zu bewegen und dadurch schwere Energien in leichte zu transformieren, machten ihn zu einem bekannten Heiler innerhalb der Q’ero-Nation. Seine spirituelle Ahnenlinie lässt sich bis zum ersten Inka-König Inkarí vor ca. 1.000 Jahren zurückverfolgen. Sein Leben ist geprägt durch eine tiefe Verbindung zur Großen Mutter und zum Großen Vater, zu den männlichen und weiblichen Spirits der Berge und Flüsse. Es sind alle lebendige Wesen, die uns ihre Energie zu Verfügung stellen und uns lehren, Zufriedenheit, Gesundheit und Erfüllung im Leben zu finden. Don Martin Quispe, Hatun Q’ero, Peru

Löwenzahn, der Heiler aus dem Pflanzenreich

Löwenzahn gehört zu den VIP’s, er ist James Bond unter den Pflanzen: Ein starker Kerl, jeder kennt ihn und ist schon auf ihn getreten. Dabei rettet er mit seiner Heilkraft aus so mancher schiefen Lage. Charmant und verspielt ist er, lässt sich auf alle Arten verspeisen und bringt die Leichtigkeit des Lebensspiels zurück. Es ist, als sei er ausgeschickt worden, um Folgekrankheiten unseres Zeitgeistes zu kurieren. Dieser große Heiler wird in alten Volkstraditionen in Europa und Russland, Nordamerika und China unter anderem angewendet als Medizin für Zähne, Augen, Gehirn, Leber und Haut. Seine Heilkraft ist viel mächtiger als heutzutage bekannt ist, was zunehmend mit aktueller Forschung belegt wird. Es bestehen spannende Parallelen zu alten Löwengöttinnen und seinen Heilwirkungen. Diese Vielseitigkeit als Heil- und Nahrungspflanze kann im Workshop gekostet und erfahren werden. Dr. med. Marianne Ruoff, Ärztin für Allgemeinmedizin und Kräutermedizin

Die weiße Art des Heilens

Als Schamane ist Akai Kine der Hüter des Wissens, der alten Rituale und der Erkenntnisse der Ahnen des Altai. Er überbringt die Botschaft des weißen Glaubens. Es ist der Glaube an die Natur, an ihre Kraft und an ihre Stärke. Nach der Weltanschauung des indigenen Volkes des Altai, hat alles, was uns umgibt eine Seele: Berge, Pflanzen, Flüsse, Seen, unsere Erde. Der weiße Glaube bedeutet, für uns selbst, für unser Tun und für unsere Erde Verantwortung zu übernehmen und zu tragen. Der Mensch ist der Natur gleich, ein Kind des Himmels und der Erde, somit ist auch das Gleichgewicht unserer Welt von uns Menschen abhängig. Mit seinen Vorträgen und seiner Heilarbeit erinnert Akai Kine die Menschen an das vergessene Wissen seiner Vorfahren in Gleichgewicht und Harmonie mit der Natur zu leben. Kim Akai Kimowitsch, Schamane aus dem Altai. Wir danken herzlich Aquarius Nature für die Übernahme der Reisekosten.

Gerardo Pizarro, Schamane aus Peru

wurde in Túcume im Bezirk Lambayeque der Provinz Chiclayo geboren, Sohn einer berühmten Schamanen- und Heilerfamilie. Seine Eltern, Gerardo Pizarro Zeña & Andalia Carranza Sánchez, stammen von der Nordküste Perus und sind die Nachfahren der Pre-Inka Zivilisation. Schon früh zeigte Gerardo Pizarro besondere Fähigkeiten. Mit 12 begab er sich in das peruanische Amazonas Gebiet. Der Aguaruna Schamane Mahas stellte ihn unter seinen Schutz und führte ihn in die Geheimnisse der Rituale und Heilpflanzen, speziell des Drachenkrautes ein. Es ist eine mächtige Pflanze, die von Ärzten auf ihre Wirkung zur Krebsheilung untersucht wurde. Sie ist ein wichtiger Bestandteil seiner heilsamen Mesa Rituale, die schon bei Hunderten von Menschen zur Genesung beigetragen hat. Er verfolgt er den Weg des Schamanismus und der Heilung und ist Erbe und Hüter des peruanischen Schamanismus, der Mochicas aus Nord-Peru, aus den Anden und des Amazonas. http://gerardopizarro.com/

Indigene Weisheiten zur Heilung des Menschen

Traditionelle Medizinleute sind in der ganzen Welt als besonders sensitive Menschen bekannt. Sie nutzen Energie, Weisheit und Medizin aus Erkrankungen, Verwundungen und Widrigkeiten des eigenen Lebens um sich selbst und andere zu heilen. Wir alle sind verwundet – das ist Teil der Reise. Die Aufgabe ist es, die notwendigen Werkzeuge zu entdecken um uns selbst zu nähren, zu reinigen und zu heilen und die Schädlichkeit unseres Denkens und Handelns in persönliche Stärke und Integrität zu verwandeln. Aufbauend auf alten Praktiken aus einer Vielzahl von indigenen Traditionen lernen wir wirkungsvolle Methoden um uns selbst zu heilen und damit dem großen Ganzen dienen zu können. Wir führen auch eine traditionelle Zeremonie durch. M.L.A, E.M.T. Phillip Scott Ancestral Voice - Center for Indigenous Lifeways, Chief Tsunka Wakan Sapa

Schamanische Elemente im Christentum

Schamanismus ist mit über 35.000 Jahren die älteste Form von Religion, Kunst und Heilkunst. Alle späteren Hochreligionen haben viele schamanische Elemente daraus übernommen: Wie im Scha­ma­nis­mus sind auch im Christ­entum "Mäch­te und Ge­wal­ten" und "En­gel" als Bo­ten Got­tes selbst­ver­ständ­lich­; gött­li­che Bot­schaf­ten werden oft im Traum über­mit­telt. Die Sen­si­ti­ven wer­den in der Bi­bel als Pro­phe­ten und mit Charisma Begabte be­zeich­net. Spi­ri­tuel­le Hei­lun­gen wer­den nicht nur von Je­sus er­zählt, son­dern auch von sei­ner Schü­ler­grup­pe. Was Schamanismus und die jüngeren Religionen eint, ist die mystische Erfahrung. Allerdings: „Die Hochreligionen haben zwischen den Menschen und seine unmittelbare Gotteserfahrung die heiligen Bücher geschoben“ so der Religionsphilosoph Arnold Keyserling. Dr. August Thalhamer, Kath. Theologe & Psychotherapeut, bezieht schamanische Heilmethoden in seine Praxis ein.

Orakel Träume Transzendenz – traditionelle mexikanische Medizin und westliche Psychotherapie im Dialog

Es wird ein wissenschaftlich fundierter und praxisorientierter Einblick in das hochdifferenzierte Heilwissen der traditionellen mexikanischen Medizin gegeben, wobei Fallbeispiele und Videomaterial der Veranschaulichung dienen (z.B. Reintegrationsritual, Behandlung einer Suchterkrankung mit Schwitzhütten- und Pilzritual). Als Psychotherapeutin setzt die Referentin die Ergebnisse der Feldforschung mit mexikanischen Heilern immer wieder in Bezug zur Theorie und Praxis westlicher Psychotherapie, mit dem Ziel wesentliche Unterschiede, aber auch verborgene Gemeinsamkeiten zwischen den Therapiekulturen kenntlich zu machen und zu einem tieferen Verständnis der fremden und der eigenen Therapiekultur zu gelangen. Der Workshop versteht sich auch als Einladung zur Reflexion und Diskussion darüber, was westliche Psychotherapeuten von den indigenen Heilern lernen können. Dr. phil. Dipl.-Psych. Steffi Zacharias

AYNI: IM FLUSS DES LEBENS

(Workshop) Für die Q’ero-Indianer, die anthropologischen Nachfahren der Inkas, ist die gesamte Welt ein Gebilde, das aus lebendiger Energie besteht und in dem Pachamama, die Große Mutter, und Wiraqocha, der Großer Vater, unsere kosmischen Eltern sind. Mit ihnen beiden müssen wir eine permanente wechselseitige Beziehung aufbauen und erhalten, um unser Leben harmonisch, kraftvoll, zufrieden und heil zu gestalten. Ist diese wechselseitige Beziehung unterbrochen, kann auch keine Lebensenergie fließen. Die Q’eros kennen dazu verschiedene Methoden, um die Harmonie mit dem Kosmos wieder herzustellen und in den Fluss des Lebens zu gelangen. Dies können die Q’eros für sich selbst und für andere mit Hilfe von despachos tun, rituellen Heilzeremonien in Form von Mandalas, aber auch mit Hilfe des misha, dem traditionellen Medizinbeutel, sowie mit einer Methode, die in Form von aktiven Visualisierungen rein mental abläuft. Don Martin Quispe, Hatun Q’ero, Peru. http://youtu.be/JQ3kcCEEvsw

Heilende Mythologien der Engelstrompete

Die Engelstrompete, Brugmansia, ist die Pflanze der Ekstase. Sie ist eine starke Giftpflanze und sehr gefährlich - bitte von jeglichen Selbstversuchen absehen! Sie gilt als eine Meisterpflanze der mächtigen Schamanen aus Putumayo in Kolumbien. Wir erfahren in diesem Workshop die kraftvollen Mythologien dieser Meisterpflanze. Diese werden nicht nur als Geschichten gehört, sondern in der Imagination erfahren, werden gefühlt, als wirklich gesehen, öffnen das Herz und man sieht „mit geschlossenen Augen durch die Stirn“ - wie die Schamanen der Ureinwohner der Kamscha oder Ingas aus Putumayo sagen. Die Mythologien des Volkes der Guane, einem Stamm an der Grenze von Kolumbien und Venezuela, verraten die Geheimnisse der Wirkung des rituellen Tabaks und der roten Erde. Sie aktivieren die eigene universelle Wahrheit, wirken heilend, bringen die eigenen Imaginationen des Lebens in die Wirklichkeit. Dr. med. Fabio Alberto Ramirez, Arzt & Ethnomediziner, Bogota, Kolumbien

Ayurveda ― eine leise Medizin für eine laute Zeit

Die ayurvedische Medizin kümmert sich immer um den ganzen Menschen, nicht nur um seine Krankheiten oder Beschwerden. Als das "Wissen vom Leben" bezieht Ayurveda bei Therapie und Prävention stets alle Bereiche des Lebens ein. Der ayurvedische Arzt behandelt daher nicht nur mit Heilmitteln, sondern stimmt auch die Ernährung, zu der die passenden Gewürze gehören, den Tagesablauf, die Besonderheiten der Jahreszeiten, Bewegung, entgiftende Maßnahmen, Stress- und Energiemanagement darauf ab. So verstärkt jede therapeutische sowie vorbeugende Maßnahme die Wirkung der anderen und trägt zur Genesung bei. Dr. med. Ulrich Bauhofer, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda

"Path of the Buffalo"- Medizinrad

Pablo wird die Inhalte seines "Path of the Buffalo"-Medizinrads weiter vertiefen - mit Fokus auf "Bewusstheit und Achtsamkeit". Er gibt uns das Werkzeug an die Hand, um das Zusammenspiel der vier Aspekte des Menschen im spirituellen, emotionalen, mentalen und physischen Bereich auf allen vier Ebenen zu erfassen, wobei auch unsere eigenen Schattenanteile verdeutlicht werden. Wie erkennen wir den Unterschied, ob Gott, der Schöpfer mit uns spricht oder doch eigene Projektionen stattfinden und Defizite überdeckt werden? Pablos Lehren bilden eine Brücke aus Geschichten und Symbolen seines traditionellen, mündlich überlieferten indigenen Wissens in unsere modernen Wertesysteme. Eine erkenntnisreiche und spannende Reise in unsere innere und äußere Welt. Pablo Russell, Medizinmann des Blackfoot Blood Tribe, Calgary/AB, Kanada

Rituelle Körperbemalung mit Achiote

Achiote ist eine sakrale Pflanze aus dem Amazonas, Bixa orellana, aus der die rote Farbe für die heiligen Körperbemalungen angefertigt wird. Die Muiscas oder Chibchas, die indianischen Ureinwohner der Anden von Bogota in Kolumbien leben und bewahren ihre Traditionen bis heute in Ritualen und Visionen. Wir wenden einige der der wichtigsten Muster an: • Das der Muster der „Suche“. Nach den Qimbaya, einem indianischen Stamm in Manizales in Kolumbien. • Das Muster für den Kosmos, Himmel, Erde - zusammen die Welt. In der Mitte ist das Bewusstsein, es hält Himmel und Erde zusammen. • Das Muster der Sonne und des Mondes. Beide zusammen ergeben das Absolute, das Licht und die Finsternis zusammen. Was man man ahnt, was man sieht, was man erfährt, zusammen mit dem Fluss des Lebens ist die Wirklichkeit. Die Anwendung der Muster ist sakral, heilig und weckt Urkräfte des Kosmos. Dr. med. Fabio Alberto Ramirez, Arzt & Ethnomediziner, Bogota, Kolumbien

Heilige Lieder

Die heiligen Lieder gelten als Sprache der puren Natur, sie stehen in direkter Verbindung. In Zeremonien werden sie gesungen, auch im alltäglichen, denn sie bringen Ruhe, tiefe Verbindung und den Fluss im Leben. Hier haben wir die Möglichkeit eines der heiligen Lieder zu erlernen. Fabiano Txana Bane Maia Sales & Kathy Makuani Lewin, Living Gaia e. V. in Kooperation mit den Huni Kuin aus Acre, Brasilien

Die Reinigung mit dem Ei

Die Reinigung mit dem Ei hat eine lange Tradition bei den peruanischen Heilern, die sie heute noch nutzen, um die Menschen vom bösen Blick oder von einem Schock zu befreien. Es wird wie ein Röntgenbild benutzt, um den energetischen und physischen Zustand der Person zu sehen. Gerardo Pizarro benutzt in Europa die Reinigung mit dem Ei. Das Ei ist wie ein Schwamm, das durch die Sensibilität seiner lebendigen Zellen die Negativität aus dem Körper heraussaugt. Es absorbiert die negativen Vibrationen, die der Körper bedingt durch Stress, Neid oder negative Gefühle anderer Menschen speichert. Wenn Gerardo das Ei über den Körper streicht, liest es die problembehaftete Geschichte des Menschen. Nach Beendigung der Reinigung kann man alles sehen, was das Ei aufgenommen hat, und das Böse, von dem man sich befreit hat. Gerardo Pizarro, Schamane aus Peru

Kim Akai Kimowitsch

Akai Kine kommt aus dem Altai Gebirge, welches im Grenzgebiet von Kasachstan, Russland, Mongolei und China liegt. Er ist der Hüter dieser heiligen Erde und sieht seine Aufgabe in der Weiterentwicklung und dem Wiederaufleben des weißen Glaubens, welcher in der Sowjetperiode fast vollständig verloren gegangen war. Seit vielen Jahren reist er durch sein Land und erinnert die Menschen mit seinen Erzählungen und Geschichten an die alten Riten und Traditionen seines Volkes und engagiert sich für die Natur und die Menschen. Gemeinsam mit seiner Frau Svetlana begleitet er die Menschen durch kraftvolle traditionelle Heilzeremonien. Wir danken herzlich Aquarius Nature für die Übernahme der Reisekosten.

Spirituelle Führung und "Pagamentos"

Die Arhuaco leben in beständiger Verbundenheit mit der sie umgebenden Umwelt. Diese Verbundenheit fußt nicht nur auf eine eng empfundene Verwandtschaft mit der Natur, sondern auch mit der Geisterwelt, der spirituellen Welt. Aus der Beziehung mit dem Geistlichen kann unendliche und uralte Weisheit und Heilung geschöpft werden, wenn wir mit offenem Herzen hinhorchen. Diese Verbindung und Offenheit wird in Meditation und Alltag praktiziert. Ein wichtiges Kernelement dieser Praxis sind Pagamentos, was so viel bedeutet wie "Bezahlung". Gemeint ist damit eine Art spirituelle Nahrung oder gedankliches Geschenk, das im Austausch für alles Erhaltene dankbar gegeben wird. Hierbei handelt es sich nicht um aufwendige materielle Rituale, sondern mehr um eine innere, bewusste Haltung und Empfindung von Respekt, Dankbarkeit und Wohlwollen, die im Austausch für spirituelle Geführtheit und Heilung dargeboten wird. Lorenzo Seuny Izquierdo Arroyo, Mamo der Arhuacos in Kolumbien

Die Tradition Huni Kuin und die neue Zeit

Die Vision der Huni Kuin mit der neuen Zeit ist ein spirituelles und materielles Miteinander Sein. Jede Kultur hat seine Schönheit und diese gilt es zu verbinden. Mithilfe der Heilungslieder in der Waldsprache HATXA KUIN und traditioneller Tänze bekommen die Teilnehmer einen Einblick in die Kultur und können die Wichtigkeit der Verbindung näher verstehen. Medizin Rape, Heilungslieder, Tänze, Bemalung, Gemeinschaft, Natur, Einfachheit, Freude, bodenständige Spiritualität. Fabiano Txana Bane Maia Sales aus Acre, Brasilien in Kooperation mit Living Gaia e.V.

Alles, was du dir wünscht!

Gerardo und sein Lehrer reisten am Fluss entlang auf der Suche nach dem Drachenkraut. Als eine Trockenzeit verheerende Schäden in der Region angerichtet hatte, suchte ein verzweifelter Reisbauer den Schamanen auf, weil sein Reisfeld austrocknete. Er bat ihn, die Kräfte des Elements Wasser zu beschwören, damit es regnete. Der Schamane warnte ihn und sagte, dass er es zwar regnen lassen könne, aber die Kräfte der Natur nicht beeinflussen könne. Nach zwei Stunden verdunkelte sich der Himmel, heftiger Wind kam auf, Blitze erleuchteten den ganzen Urwald, und es fiel ein sintflutartiger Regen, der ganze Dörfer überschwemmte. Der Reisbauer verlor seine Ernte, seine Tiere und sein Hab und Gut. Gerardo zog daraus seine Lehre: Wenn man das Universum um etwas bittet, muss man auch die Verantwortung übernehmen. Es ist unendlich reich und schenkt im Überfluss, ohne Maß, weil es grenzenlos ist. Werde achtsam, was du wünschst und wie du es dir wünschst. Gerardo Pizarro, Schamane aus Peru

Workshop mit Rape

Rape ist eine traditionelle Medizin, die Reinigung und Ausgleich für Körper, Geist und Seele bringt uns tiefer mit der Natur in und um uns herum verbindet. Txana Bane begleitet das Ritual mit traditionellem Heilungsgesang. Fabiano Txana Bane Maia Sales & Kathy Makuani Lewin, Living Gaia e. V. in Kooperation mit den Huni Kuin aus Acre, Brasilien

HEILWEISEN DER INKAS

Den Q’ero-Indianern zufolge hängen physische und psychische Gesundheit wesentlich davon ab, inwieweit Menschen eine wechselseitige Verbindung mit dem großen Ganzen aufbauen können, das es ihnen ermöglicht, ein harmonisches Verhältnis zu sich und ihrer Umwelt zu erhalten und letztlich schwere Energie in leichte zu transformieren. Sie sind die Nachfahren der Inkas und gelten als die wahren „Meister der lebendigen Energie“. Hans-Martin Beck schildert die Eckpfeiler dieser Weisheitslehre: Kausay Pacha, die Welt der lebendigen Energie und Kausay Puriy, die Fähigkeit, sich darin zu bewegen. Was ist lebendige Energie und welche Zustände kann diese haben. Die Prophezeiung der Inkas und ihre Auswirkungen auf unser Leben. Hans-Martin Beck, Inka-World, Leimen

Okuirede Medizin der Huitotos Kolumbiens

Okuirede Medizin bedeutet in der Sprache der Huitoto präsent und wachsam zu sein. Die Uitoto (spanisch Huitoto) sind ein indigenes Volk im Süd-Osten Kolumbiens. Sie bauen auf ein uraltes und gleichzeitig visionär revolutionäres Medizinmodell auf, das auf einer Philosophie der Wahrnehmung des Moments beruht. Von der Okuirede Medizin der Huitotos können wir lernen uns von der Vorstellung der isolierten Körperbetrachtung zu lösen - Körper und Psyche in einem engen Zusammenhang zu sehen. Durch diese integrative Sichtweise findet eine physische und spirituelle Befreiung mit Hilfe des pharmakologischen Speichers statt, der in unserer menschlichen Natur innewohnt. Dr. Ramirez weiht Sie in die Mysterien des Huitoto-Heilwissens ein. Dieses Wissen, eingebettet in die Natur und die Kraft des Amazonas-Regenwaldes wird bis heute in den traditionellen Stämmen Kolumbiens praktiziert und weitergegeben. Dr.med. Fabio Alberto Ramirez

Medizin des Waldes - Medicinas da Floresta: Rape und traditionelle Heilungslieder und Tänze

Die Vision der Huni Kuin aus dem Amazonas in Brasilien in der neuen Zeit ist ein spirituelles und materielles Miteinander rund um den Erdball. Die Medizin des Amazonas ist reich und wirkt in einer Kombination aus Medizinpflanzen, traditionellen Tänzen, Gesang und Heilungslieder in der Waldsprache HATXA KUIN. Eine rituelle Zutat ist die Medizin-Rape, eine Medizin aus reinem, von der Sonne geröstetem Tabak, gemahlen und gemischt mit der Asche eines Medizinbaumes. Sie wirkt reinigend, bringt mehr Konzentration und führt Stück für Stück näher zur Natur - in uns und um uns herum. So bekommen die Teilnehmer einen Einblick in die Heilungsweisen der Kultur und können die Wichtigkeit unserer Verbindung näher verstehen. Fabiano Txana Bane Maia Sales & Kathy Makuani Lewin, Living Gaia e. V. in Kooperation mit den Huni Kuin aus Acre, Brasilien

Medizin des Waldes - Visionen der Neuen Zeit

Hier werden wir über die Lebensweise der Huni Kuin erzählt bekommen und über die Visionen der Neuen Zeit erfahren. Die neue Zeit als direkte Verbindung des Guten unserer Kulturen. Wie ist ein guter Austausch möglich? Wir hören von alternativen Projekten des Stammes sowie von der ganzheitlichen Heilung durch die Medizin des Waldes. Txana Bane über sein Volk Huni Kuin im Staat Acre Brasilien

AfroYoga zur Entwicklung von Körperbewusstsein, Gemeinschaftsgefühl & transkultureller Kommunikation

Die Synthese aus den zeitlosen Übungssystemen Afrikanischer Tanz und Yoga wirkt gleichzeitig befreiend, friedensstiftend und umweltbildend. Afrikanischer Tanz ist wie geschaffen um neue Bewegungsmuster zu entdecken und Spannungen zu lösen. Im Kreis - im Fluss zwischen meditativer und dynamischer Musik aus Westafrika, Bewegung und Stimme weckt er die Lebensfreude, trainiert Muskeln, Gelenke und Organe. Die im Tanz geweckten Energien werden mit Techniken aus dem klassischem Yoga bewusst gemacht, kanalisiert und als wirkende Kraft in unseren Alltag integriert. Der Workshop gibt einen Einblick in die transkulturelle Arbeit mit Tanz und Körperarbeit, welche in Gruppen mit Menschen unabhängig ihres Alters oder ihrer körperlichen Verfassung praktiziert werden kann. Monika Adele Camara, Gründerin & Leitung des AFRICUKO - INSTITUT & Europäisches Zentrum für Interkulturelle Tanz- & Yogapädagogik

Das Oxidian-Orakel der Muiscas Kolumbiens

Der Oxidian ist ein schwarzer Edelstein von großer Bedeutung für die Ureinwohner in Süd- und Mittelamerika. Die Bedeutung des Steins, er ist schwarz, ist das Unbekannte, das Mysteriöse, die Kraft und das Feuer des Lebens, aus dem Vulkan, dem Feuer geboren. Es ist die Dunkelheit, das Labyrinth, in dem wir uns im Leben bewegen. Wir lassen uns auf das Orakel dieses Steins ein, so wie es von den Muiscas, der indianischen Ureinwohner Bogotas aus Kolumbien angewendet wird. Dazu werden verschiedene Kraftpunkte am Körper aktiviert, damit die Energien der inneren Imagination fließen. Dann werden im Inneren 9 Fragen über das eigene Leben gestellt. Mit den 9 Fragen tauchen wir in das Labyrinth. Wir befragen den Obsidian. Mithilfe des Bewusstseins im Mysteriösen tauchen Antworten und Zeichen auf. Es offenbart sich dein ganz eigenes Mysterium in der Realität deines Lebens. Dr. med. Fabio Alberto Ramirez, Arzt & Ethnomediziner, Bogota, Kolumbien

Der schamanische Röntgenblick

Jede Krankheit basiert auf Ursachen, die im Feinstofflichen zu suchen sind oder spirituelle Auslöser haben. Fast alle Heiltraditionen ursprünglicher Völker kennen Trancezustände um Krankheitsursachen zu erkennen. Der Heiler oder Schamane stellt dabei eine besondere Verbindung zum Kranken her und kann damit hellsichtig den Auslöser oder den Anlass der Erkrankung finden und Impulse zur Heilung geben. Noch einen Schritt weiter geht der schamanische Röntgenblick. Dabei geht das Medium in einem veränderten Bewusstseinszustand mit einem speziell geschulten Blick durch alle Ebenen des Körpers und sieht dabei den Zustand der Organe und Körperregionen. Es zeigt sich dabei auch die ganz konkrete physische Beschaffenheit. Eine feinere Wahrnehmung ist bereits bei vielen Menschen vorhanden und kann geschult und geübt werden. Im Workshop führt Maria-Elisabeth in das Thema und ihre Arbeitsweise ein. Maria Elisabeth, Medium, TSI Transmediales Seher Institut, München

Die Chucaque Massage

Die Massage von Gerardo Pizarro ist tausend Jahre alt. Es ist eine traditionelle Technik, die von Generation zu Generation in seiner Familie von Heilern vom Norden Perus überliefert wurde, von den Inkas bis heute. Chucaque ist Quechua und bedeutet „Schrecken“. Der Schreck ist ein schwerer körperlicher oder psychischer Eindruck, bei dem sich die Seele vom Körper trennt, was eine Reihe von Symptomen auslösen kann, wie Lähmung, Gedächtnisverlust, Black out, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, hektische Träume, Schwindelanfälle, Rückenschmerzen und starke Verspannungen. Es ist eine ganzheitliche Massagetechnik, mit der körperliche Anspannungen und Gelenke gelöst werden können und der harmonische Fluss der Energie und Vitalität wieder in Gang gesetzt wird. Das „Einrenken“ des Körpers stimuliert und kräftigt die entscheidenden Stellen, die unser Nervensystem harmonisieren und den Stress abbauen. Gerardo Pizarro, Schamane aus Peru

Runen-Qi-Gong - Ein Bewegungssystem für Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude

Runen sind Jahrtausende alte Schriftsymbole, die in erster Linie von Runenkundigen zu Anlässen wie Ritualen und Zeremonien verwendet wurden. In körperliche Übungen umgesetzt übertragen sie Energie auf den Übenden. Runen-Qi-Gong ist eine Form der Anwendung von Runen als körperlich/ energetisches Übungssystem. Es nutzt wie das asiatische Qi-Gong-System die Energie des Umfeldes um sie in den Körper und zum Fließen zu bringen, und auch die Symbolenergie der Runenpositionen im Körper selbst. Es ist somit ein extrinsisch/intrinsisches Bewegungssystem das auf der physischen (Muskulatur, Knochen, Sehnen, Koordination), energetischen (Meridiane, Leitbahnensehnen, Lenker- und Konzeptionsgefäßen, Chakren) und spirituellen Ebene (naturspirituelle Schöpfungs- und Lebensmodelle) seine Wirkung entfaltet. Norbert Paul, Schamanismusforscher & Kampfkunstlehrer

Geschichten vom Usprung der Welt

Wie in allen schriftlosen Kulturen wird auch bei den Arhuaco Wissen in Form von Geschichten und Erzählungen über die Generationen vermittelt. Geschichten vom Ursprung der Welt, der Menschenstämme und der Pflanzen machen einen großen Teil davon aus. Sie werden erzählt, um jeden einzelnen in das große Ganze einzubinden, Ursachen zu erklären, die Zusammenhänge verständlich zu machen und Lösungswege aufzuzeigen. Die Mamos haben diese uralten Geschichten bewahrt und erzählen sie weiter, um auch weit entfernte Kulturen wie die unsere -sagen sie- wieder Anschluss an das Wissen unserer Vorväter finden zu lassen, denn alles hängt mit allem zusammen. Lorenzo Seuny Izquierdo Arroyo, Mamo der Arhuacos in Kolumbien

Workshop Geschichtenerzählung

Die Huni Kuin haben viele Geschichten, zum Beispiel die des Mondes oder wie es dazu kommt, das wir Kleidung haben… in diesem Workshop dürfen wir einer Geschichte aus dem Volk der Huni Kuin lauschen. Fabiano Txana Bane Maia Sales & Kathy Makuani Lewin, Living Gaia e. V. in Kooperation mit den Huni Kuin aus Acre, Brasilien

Wunder der Lebenskraft

Der Regisseur des gleichnamigen Films, Stephan Petrowitsch, erzählt seine Geschichte des Suchens nach der Urkraft des Lebens. Lange wusste er nicht, dass er auf der Suche nach der Lebenskraft ist. Doch als er sie und die Möglichkeit, sie stark anzuheben entdeckt hatte, erfuhr er, dass sie im gesundheitlichen Bereich drastische Verbesserungen bis hin zu Spontanheilungen zur Folge hat. Doch ihr Potenzial liegt noch weit darüber: wenn sie sich erhöht, ermöglicht sie auch das, was man früher nur Mönchen und Einsiedlern zugestand: mystische Erfahrungen. Es war eine jahrzehntelange Lebensreise, die in seinem Dokumentarfilm gipfelte, der Menschen dabei hilft, auch für sich persönlich Wege zu mehr Heil-Sein zu entdecken. Stephan Petrowitsch & Carola Vogler, Regisseur des Films "Wunder der Lebenskraft"

Zurück in der Menschheit

Überall auf der Welt sind die Prophezeiungen aus unterschiedlichen Kulturen eingetroffen. Die Beschleunigung der Zeit in unserem Leben und die heimtückische Kraft der Zivilisierung trägt zum Vergessen des Grundwissens der Menschheit bei. Unser Überleben und das unserer Nachfahren wird davon abhängen uns wieder zu erinnern wie und was es bedeutet, ein Mensch auf der Erde, unserer Mutter zu sein und das indigene Wissen wieder zu erlernen und weiterzugeben. Aufbauend auf indigene Weisheit und Praktiken, erforschen wir, erinnern uns und kultivieren das Wesen dessen, wer wir sind, warum wir hier sind und bauen unser Vermächtnis für die künftigen Generationen auf. Einer traditionellen Zeremonie zu Ehren des nahenden Neumondes wird während des Workshops abgehalten werden. Zum Kongress feiern wir eine traditionelle Zeremonie „zu Ehren des nahenden Neumonds“. M.L.A, E.M.T. Phillip Scott Ancestral Voice - Center for Indigenous Lifeways, Chief Tsunka Wakan Sapa

Despacho: Energie zum Fließen bringen

(Workshop) Don Martin, Q’ero-Heiler aus den Hochanden Perus, zeigt den Teilnehmern mit Hilfe eines DESPACHOS, wie sie die Energie des Universums in Harmonie fließen lassen können. Für diese typische Heil- und Dankeszeremonie wird er zunächst einen heiligen Raum schaffen und anschließend die Spirits der Berge seiner Heimat und die von Europa rufen. Die Teilnehmer bittet er, all ihre Liebe und Kraft einfließen zu lassen, denn wenn sie etwas von Herzen geben, bekommen sie vom Leben etwas von Herzen zurück. Während des Rituals wird Don Lorenzo viele kleine typische „Gebete der Anden“ sprechen, in die alle Teilnehmer mit ihrer Energie eingebunden werden. Somit wird diese Zeremonie ein Geschenk, ein Zurückgeben für all das, was wir täglich erhalten, und es erinnert die Teilnehmer an ihre Verbindungen mit allen Wesen, Elementen und heiligen Plätzen. Don Martin Quispe, Hatun Q’ero, Peru.

Verlorene Seelen auf Reisen

Nach dem Tod löst sich die Seele des Menschen von der sterblichen Hülle. Sie begibt sich in eine Zwischenwelt, wo sie sich einem Reinigungsprozess unterzieht. Erst danach kann sie mit dem unteilbaren Licht verschmelzen. Damit dieser Prozess keine Verzögerung erfährt, ist es wichtig, sich bereits im Diesseits von belastenden Dingen zu lösen.
Dieser Workshop richtet sich vor allem an Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer, die sich mit den Vorgängen im Sterbeprozess vertieft befassen möchten. Kurt Lussi, Kurator, Schweiz, hält für die Caritas Luzern Tagesseminare für angehende Sterbebegleiter und Sterbebegleiterinnen

Workshop traditioneller Tanz

Die traditionellen Tänze werden besonders zu der Zeit des Erntefestes getanzt oder in traditionellen Zeremonien. In Verbindung mit Gesang kann man hier die Energien der Erde und der Gemeinschaft erfahren. Fabiano Txana Bane Maia Sales & Kathy Makuani Lewin, Living Gaia e. V. in Kooperation mit den Huni Kuin aus Acre, Brasilien

Bedeutung & Wirkung der Futhark-Runen

Die 24 Runen des alten Futhark werden erklärt und als fließendes Übungssystem nähergebracht. Als „Futhark“ (den ersten sechs Buchstaben) bezeichnet man ein Runen-Alphabet. Das älteste Futhark besteht aus 24 Zeichen, die in drei Blöcke zu je acht Symbolen (altnordisch „aettir"), unterteilt sind. So lange es die Runen gibt, setzte man sie in körperliche Übungen um, um die Energie auf den Übenden zu übertragen. Runen-Qi-Gong ist eine zeitgemäße Form der Anwendung. Als körperliches, energetisches wie auch seelisches Übungssystem bietet es über das Spüren und Erfahren einen besonderen Zugang. Runen-Qi-Gong ist ein extrinsisch-intrinsisches Bewegungssystem, das auf der physischen (Muskulatur, Knochen, Sehnen, Koordination), energetischen (Meridiane, Leitbahnensehnen, Lenker- & Konzeptionsgefäßen, Chakren) und spirituellen Ebene (zugrunde liegendes Schöpfungs- & Lebensmodell) seine Wirkung entfaltet. Norbert Paul, Schamanismusforscher & Kampfkunstlehrer

Welteinzigartig: OPEN HEALER FORUM

Ein Anliegen des Kongresses ist der direkte Austausch zwischen traditionellen Heilern, Schamanen, aufgeschlossenen Wissenschaftlern, Vertretern moderner Therapiemethoden und den Teilnehmern. In diesem Forum finden Sie Heiler, Wissenschaftler und Therapeuten in einem Expertenrat für Sie zusammen im großen Saal. Teilnehmer sind eingeladen eigene Fragen oder Themen ihrer Patienten vorzustellen. Die Heiler, Wissenschaftler und Therapeuten werden mit Ihnen ins Gespräch gehen, Ursachen erläutern, Empfehlungen aussprechen und Wissen teilen und austauschen. Gesammeltes Welt-Wissen und Heil-Wissen steht hier für Sie und Ihre Fragen bereit. Hier können Sie sich eines der Open-Healer-Foren anhören: Openspace Heilerforum Healer

Genießen Sie originale Köstlichkeiten im Welt-Schlemmerland. Es stehen duftende Speisen für Sie bereit wie die indischen Spezialitäten und das vegane Verwöhn-Programm der bekannten Restaurants GOVINDA und MAKAM. Lassen Sie sich verzaubern und tauchen Sie ein in die Welt der Sinne an der Theresienhöhe 15 im Herzen von München.

Die Gesundheitsmesse

Der Weltkongress findet mitten in der Gesundheitsmesse München statt • In der Alten Kongresshalle München • Freitag 14-21 Uhr • Samstag 6-19 Uhr • Sonntag 7-19 Uhr • Informieren Sie sich über Naturmedizin-Produkte und Alternative Gesundheitskonzepte, erleben Sie Schamanen-Rituale, genießen Sie die Sphären von heilenden Klängen, Räucherwaren, künstlerisches Schmuckhandwerk, Originelles und Interkulturelles, schlemmen Sie leckere gesunde Spezialitäten und lassen Sie sich entführen in den Zauber ferner Länder und Kulturen. In einiger Zeit finden Sie hier das aktuelle Programm der Gesundheitsmesse München: Link: gesundheitsmesse-mai-2016

Willkommen in München

Ich möchte Sie in der Landeshauptstadt München ganz herzlich zum Weltkongress der Ethnotherapien und Ganzheitsmedizin begrüßen. Ich freue mich sehr, dass der Kongress zum wiederholten Male in München stattfindet. An den Begrifflichkeiten ist schon erkennbar, dass es in der Schulmedizin vorwiegend um die Behandlung von Krankheit geht, um das Diagnostizieren und Therapieren von Krankheiten. In den letzten Jahren wird in der Gesundheitspolitik der Gedanke der Prävention wieder stärker gefordert, auch die Ganzheitlichkeit und die alternativen Heilmethoden halten Einzug in das Gesundheitssystem, allerdings noch in homöopathischen Dosen. Ich hoffe sehr, dass diese Veranstaltung dazu beiträgt, die Verbindungen von traditionellen Heilmethoden und der modernen Medizin zu fördern. Es ist in unser aller Interesse, wenn wir die technisierte Medizin, die den Menschen nur bedingt gesund machen kann, erweitern um die Therapien aus der Ethnomedizin. Lydia Dietrich, Stadträtin

Tanz der Elemente – Festival für Pachamama

Freitag 11. Mai 2018 um 20:00 Uhr: Show, Ritual und Feier mit Darbietungen des Teams Institut für Ganzheitsmedizin e.V. „Wir wollen Euch zum Jubeln bringen, mit Feuertanz und Säbelklingen. Cassiopeia - die Rote in unserer Runde, entlockt der Flöte eine liebliche Melodey, zu jeder Stunde. Zeephine - die Schwarze, die Herrin der Flammen, entfacht mit ihrem sinnlichen Feuertanz, die Lust in jedes Betrachters Auge Glanz. Zephera - die Weisse, verführt voll Anmut und Eleganz, geschmeidig mit akrobatischem Tanz. Wir freuen uns darauf, Dich von Herzen zu begeistern“ – ALLE sind herzlich eingeladen mitzufeiern, bringen Sie Freunde, Familie und Bekannte mit, der Eintritt zu diesem Fest ab 20:00 Uhr ist frei!

Das magische Frühritual mit den Schamanen und Heilern

Samstag 12. Mai 2018 brechen wir gemeinsam mit den Heilern & Schamanen des Kongresses im Morgengrauen 6:00 Uhr früh zu einem Morgenritual auf um den Tag rituell zu reinigen und zu begrüßen. Zu diesem Ritual sind Sie herzlich willkommen, nehmen Sie Freunde und Bekannte mit (die Teilnahme an diesem Ritual kostet nichts). Wenn Sie aktiv mitwirken wollen, bringen Sie Ihr eigenes Räucherwerk und Instrumente mit. Treffpunkt: Theresienhöhe. 15, München, Samstag 12. Mai 2018, 6:00 Uhr. Link: Frühritual

Die Alte Kongresshalle München

ist der Veranstaltungsort des Weltkongress der Ganzheitsmedizin 11.-13. Mai 2018, ist ein denkmalgeschütztes Gebäude im Herzen von München. Die Türen zur Gesundheitsmesse öffnen sich bereits am Freitag 11.5.2018 um 12 Uhr, es beginnt ein reichhaltiges Programm mit spannenden Einführungsvorträgen und -zeremonien. Am Samstag beginnt das Programm um 6:00 Uhr, am Sonntag um 7:30 Uhr mit einem Ritual. Am Vormittag gibt es internationale interdisziplinäre Vorträge und das Open-Healer-Forum. An den Nachmittagen bis 18:00 Uhr finden Workshops in etwa 10 Parallel-Tracks statt. Dazwischen gibt es immer wieder Pausen, in denen sich die Teilnehmer und Besucher in den Foyers in der Gesundheitsmesse tummeln, sich informieren und kulinarische Köstlichkeiten genießen.


Ethnotherapien zur Ganzheitsmedizin - Willkommen beim Institut für Ganzheitsmedizin e.V. in den Räumlichkeiten der Medizinischen Fakultät der Universität München.
+49(0)89/443 73 817 +49(0)89/490 53 045
Melusinenstr. 2 München Bayern 81671
Weltkongress der Ganzheitsmedizin vom 09.-11. Oktober 2015. Organisiert von Institut für Ganzheitsmedizin e.V. mit Vorträgen, Workshops, Praxis-Seminare und Ausstellung.
Institut für Ganzheitsmedizin e.V.
Institut für Ganzheitsmedizin e.V. - Weltkongress der Ganzheitsmedizin vom 09.-11. Oktober 2015 4.8 based on 24 reviews